Autor Thema: Weitergewährung auf Gründungszuschuss  (Gelesen 4796 mal)

05. Dezember 2011, 18:05:45

Die Weitergewährung war immer schon Ermessenssache. Doch während wir noch vor 2 Monaten eine Ablehnung bei unsereren Kunden konstatieren mussten, wenn die Einnahmen zu gering waren, ist es jetzt genau umgekehrt. Per 10. November befand die Bundesagentur für Arbeit Treptow-Köpenick, dass unsere Kundin ein Betriebsergebnis von über 1500,- monatlich verzeichnen konnte und die Prognose für die kommenden Monate auf eine Steigerung von bis zu 2700,- abzielt. Dazu wörtlich:”Es ist somit davon auszugehen, dass eine erfolgreiche Selbständigkeit auch ohne entsprechende Förderung weiterhin möglich ist.”

Bisher galt die Weitergewährung als Belohnung für schon gut laufende Geschäfte, jetzt soll es das ganze nur noch geben, wenn der Zuschuss erforderlich ist?

Der Verdacht drängt sich auf, dass in jedem Fall eine Ablehnung erwünscht ist. Wie dem auch sei, wir legen Widerspruch ein.