Autor Thema: Unique Selling Proposition oder neudeutsch Alleinstellungsmerkmale  (Gelesen 4565 mal)

30. November 2011, 12:37:15

Laut IHK konnten im Jahr 2010 62% der Existenuzgründer nicht sagen, warum der Kunde gerade ihr Produkt und nicht das der Konkurrenz kaufen soll. Laut IHK-Meinung sind daher die Verschärfungen beim Gründungszuschuss gut fürs Gründerklima.

Aha! Nun sitzen ja in den IHKs lauter Selbstständige, die genau wissen, von was sie reden. Sie müssen täglich darlegen, warum man gerade zu ihnen und nicht zur Konkurrenz (welche könnte das denn sein?) gehen soll. Im Fall von Anträgen fürs Gründercoaching Deutschland indes gibt es tatsächlich eine weitere Antragsstelle: die Handwerkskammer. Die HWK ist zumindest was das bisherige Antragsverfahren von Existentia-Kunden anbelangt freundlicher, schneller und unbürokratischer als die IHK.  Uns interessieren die Erfahrungen anderer Antragsteller. Wir freuen uns auch über Berichte unserer “Konkurrenten”

Jetzt wollen Sie sicher wissen, warum Sie zu Existentia kommen sollen und nicht zu einem unserer Mitbewerber?! Das ist ganz einfach: Wir reden Klartext. Wir arbeiten unkonventionell und blitzschnell. Wir vereinfachen komplizierte Sachverhalte. Wir bringen Ihnen die Buchhaltung auf dem Niveau von 7-Jährigen bei. Wir füllen Ihre sämtlichen Formulare aus. Wir sind 51 Wochen im Jahr für Sie da. Wir haben ein hervorragendes Dozenten- und Coacheteam. Unsere Mitarbeiter strahlen positive Energie aus. Unsere Seminare werden jede Woche wieder von 5 Fachdozentinnen geleitet. Wir haben interessante Kunden mit spannenden Geschäftsideen. Wir bieten Ihnen neben diesem BLOG auch ein Forum an. Wir sind in allen sozialen Netzwerken vertreten. Und wir haben die besten Kekse in der Stadt. Testen Sie uns.

 



   
   


30. November 2011, 20:00:00
Antwort #1

Und vor allem bekommt man bei Existentia eindeutige Antworten auf alle Fragen, die mit der Gründung eines Unternehmens zu tun haben.
Wer schon man eine Frage gegoogelt hat, wird wissen wie viele unterschiedliche Antworten es geben kann.
Und wie wählt man dann die richtige aus?
Bei Existentia gibt es Antworten auf Fragen. So z.B. bei den wöchentlichen Existenzgründer Seminaren.
Schauen Sie nach freien Plätzen unter www.existentia-berlin.de oder kommen Sie zum Schnupperkurs: Immer freitags (Anmeldung erbeiten unter www.existentia-berlin.de).
« Letzte Änderung: 01. Dezember 2011, 14:21:42 von Margitta Heinecke »


19. Dezember 2011, 17:32:01
Antwort #2
  • Administrator
  • Neuling
  • *****
  • Beiträge: 9
  • Geschlecht: Männlich
    • Joomla! Webservice

"Laut IHK konnten im Jahr 2010 62% der Existenuzgründer nicht sagen, warum der Kunde gerade ihr Produkt und nicht das der Konkurrenz kaufen soll. Laut IHK-Meinung sind daher die Verschärfungen beim Gründungszuschuss gut fürs Gründerklima."

Wie auch? Alles was an den Haaren herbei gezogen wird wird als "Gutes" im Gründungsplan dargestellt. Je besser bei den entsprechenden Institutionen Schaum geschlagen wird, um so besser ist das Konzept. Ob es so eintrifft ist eine andere Frage. Wichtig man weiß wovon man redet und man kann sich genug Argumente aus dem Ärmel schütteln. Gleichermaßen gilt dies auch für die Umsatzvorschau.

Mal ehrlich, wer kann voraussehen was Morgen ist? Ich glaube niemand! Augenwischerei, weil Morgen kann ich einen Unfall haben, oder .... - Was ist dann mit meinem doch so durchdachten Plan. Vielleicht muss ich aufgeben, weil mein Gesundheitszustand es nicht mehr erlaubt, das zu tun, was ich eigentlich wollte.

Dies will man nicht wissen, aber man muss eine Antwort parat haben.

Ich bin der Überzeugung, dass hier das Potential von Existentia, mit ehrlichen Antworten und Meinungen, liegt. Hier wird nichts beschönigt und alles genau unter die Lupe genommen. Entweder es lohnt sich in die Selbstständigkeit zu gehen oder eben nicht. Man muss wissen, dass nach 8 3/4 Stunden der Tag als Selbstständiger nicht vorbei ist, dass es jede Menge persönlich Einsatz und Einschränkungen gerade in der Anfangsphase gibt. Das einem Tiefschläge bevor stehen, die man weg stecken muss ohne dass der Wille leidet.

Ich spreche aus Erfahrung - aus der eigenen und der meiner Frau. Wir mussten erfahren, was es bedeutet aus Nichts und ohne Unterstützung jeweils ein Unternehmen aufzubauen und zu erfahren, wie Leute nicht überzeugt waren, von unserem Konzept. Wir haben diesen Leuten gezeigt, dass man sich auch irren kann und eine Selbstständigkeit nicht nur vom Bürostuhl einer Institution nach guten Worten entschieden wird. Wir kannten Existentia zu diesem Zeitpunkt nicht. Heute würden wir mit Sicherheit diesen Dienst in Anspruch nehmen, um viele Fehler der Anfangszeit zu vermeiden.