Autor Thema: B2C-Bereich: Erst Zielgruppe/n festlegen, dann werben  (Gelesen 1349 mal)

17. Oktober 2014, 16:22:56

Hier stehen jede Menge populistische Schlagworte wie Sinus-Milieus (Verortung nach sozialer Lage, Grundorientierung und gesellschaftlichen Auffassungen) oder WOOF (Well off older Folks), besser verdienende Senioren, auch SOHO (Small Office, Home Office) und natürlich DINKs (Double income no kids), kinderlose Doppelverdiener. Auch LOHAS (Lifestyle of Health and Sustainability) dürfen nicht fehlen wie auch LOVOS (Lifestyles of Voluntary Simplicity.
Vor 20 Jahren hießen WOOFs noch Woopies (well-off older people).
Sie können natürlich auch einfach Ihre Zielgruppe beschreiben. Besserverdiner und Geringverdiener, Gebildete Menschen und Deppen (pardon: Bildungsferne), Leser und Nichtleser, raucher und Nichtraucher und so weiter und so weiter. Über Ihre Kunden können Sie einfach nie genug wissen. Darum sind Gewinnspiele und Preisausschreiben wie Social Media so wichtig. Je genauer Sie Ihre Kunden kennen, desto besser können Sie sie umwerben.
Wer seinen Kunden nicht kennt und genau beschreiben kann, der findet ihn auch nicht,
Für B2B gilt das übrigens auch.