Autor Thema: Gastronomiewissen  (Gelesen 2598 mal)

11. September 2013, 14:27:08

Fleischreste dürfen nicht einfach in den Hausmüll entsorgt werden, sondern ausschließlcih durch die Tierkadaverentsorgung Berlin. In der Kategorie 1 und 2 werden ganze Tiere entsorgt, eine Ziege kostet z.B. 10 Euro + Mwst. Essensreste unterliegen der Kahegorie 3.  Das Amt stellt Behälter und holt diese auch wieder ab, der Preis richtet sich nach dem Volumen. 40L kosten 22 Euro 120L 33 Euro und 240L 62 Euro, dazu kommen 30 Euro Anfahrtspauschale.
Fischreste sind übrigens preiswerter zu entsorgen, 120L kosten nur 25 Euro.
Alles entnommen dem Merkblatt Nr. 22 vom 28.9.2012. Jetzt versichen Sie bitte einmal rauszufinden, in welchen Abständen diese Behälter abgeholt werden. Unter der Telefonnummer 90133014 (Verbraucherschutz/Tierkadaverentsorgung) nimmt seit Stunden niemand ab. Wer schickt als erster die richtige Antwort?
« Letzte Änderung: 11. September 2013, 16:27:47 von Margitta Heinecke »


11. September 2013, 16:24:42
Antwort #1

Es geschehen manchmal wunderliche Dinge. Da denkt frau, dass von Behörden nichts zu erwarten ist und schon rufen sie an, verbinden zur zuständigen Person, in diesem Fall zu Herrn Dr. Zucker. Die Antwort ist wie folgt. Wenn die Kategorie 3 greift, besteht keine Andienungspflicht. Will sagen, man kann sich seinen Entsorger selbst aussuchen, sofern dieser die Zulassung zur Tierkadaverentsorgung hat. Auch die Häufigleit der Entsorgung kann dort je nach Bedarf abgesprochen werden. Auskunft geben die Firma Secanin wie auch die Veterinärämter. Geht doch.