Autor Thema: In diesen 12 Fällen sollten Sie eine Rechnung zurückweisen.  (Gelesen 5096 mal)

22. Februar 2012, 10:53:48
  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 178
  • Geschlecht: Weiblich
  • Sandra Polleschner- Office und Social Media

Vorsicht: Vorsteuerabzug in Gefahr:

1. Das Entgelt wird falsch oder gar nicht angegeben.
2. Der Name und die Anschrift des Rechnungsempfängers fehlen
3. Der Name und die Anschrift des Rechnungsstellers fehlen.
4. Der Rechnungsaussteller ist nicht identisch mit dem leistenden Unternehmen.
5. Der Steuerbetrag wird falsch aufgeführt.
6. Der Zeitpunkt der Leistung wird nicht angegeben.
7. Die im Voraus vereinbarte Minderung des Entgelts ist nicht berücksichtigt.
8. Die Rechnung enthält einen falschen Steuersatz.
9. Die Rechnung enthält keinen Steuersatz.
10. Die Rechnung weist Lieferungen bzw. Leistungen aus, die gar nicht erbracht wurden.
11. Die sich aus einer Berichtigung ergebenen Änderungen weist weder die Rechnung noch ein Begleitdokument aus.
12. Die Steuernummer oder die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird nicht mitgeteilt.

Tipp: Weisen Sie die Rechnung zurück, wenn nur einer der vorliegenden Fälle gegeben ist und verlangen Sie die Berichtigung und die Zusendung einer korrekten Rechnung.