Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Das EU-Parlament hat wichtige Änderungen für Online-Händler und Kunden beschlossen: Unter anderem soll die so genannte „Button-Lösung“ für kostenpflichtige Dienste eingeführt werden, es soll eine EU-weit einheitliche Widerrufsfrist von 14 Tagen geben, die so genannte 40-Euro-Klausel bei Widerruf soll entfallen. Dadurch sollen zum einen die Rechte der Verbraucher gestärkt werden, zum anderen sollen die Gesetze innerhalb der europäischen Union vereinheitlicht werden. mehr dazu unter e-recht24.de
2
Grundlagen / Preiskalkulation für Gewerbe
« Neustes: von Margitta Heinecke am 07. Mai 2018, 16:50:06 »

pro Stück/pro 100/pro1000...

Materialkosten
Produktionskosten
Verpackung
Porto/Versand
...

laufende Gesamtkosten

Kalkulatorischer Unternehmerlohn
Miete inkl. Nebenkosten
Kommunikation (Tel., Internet...)
Personalkosten inkl. Lohnnebenkosten
Werbungskosten inkl. Google AdWords
Fahrtkosten
Reisekosten
Büromaterial
Beratung (Steuerberater, Anwalt, Notar, Berater)
Versicherungen (Betriebshaftpflicht, Berufshaftpflicht, Rechtsschutz)
Bewirtung (am Arbeitsplatz und im Restaurant)
...


1 x Kosten

Kaution für Mietobjekt
Mobilar/Einrichtung
Technik
Hardware und Software
Fahrzeug (evtl. inkl.Beschriftung)
Gewerbeanmeldung (evtl. auch HWK, Reisegewerbe...)
Notar (bei Kapitalgesellschaft)
AGB-Erstellung (bei Onlineshop)
Webseite + Logoentwicklung
Schaufenstergestaltung, Aufsteller
Imagefilm
Fotos/Texte für die Webseite
Visitenkarten
Broschüren/Flyer
...
3
Ihre Fragen / Weitergewährung Gründungszuschuss
« Neustes: von Margitta Heinecke am 24. April 2018, 13:27:46 »
Nach 6 Monaten Gründungszuschuss können Sie eine Weitergewährung für weitere 9 Monate beantragen. Die Unterlagen, die Sie dafür einreichen müssen, erfordern etwa 1 Stunde Zeit. Was haben Sie gemacht? Wer sind Ihre Kunden? Wie werben Sie? Wie viel Umsatz stehen wie viel Gewinn gegenüber? Kleiner Tipp: Ihr Gewinn sollte so hoch sein, dass Sie schon davon leben können. Er darf aber auf keinen Fall schon so hoch sein, dass Sie sehr gut davon leben können. Richtwert sind durchschnittlich 1500,- monatlich. Den Antrag stellen Sie am besten bereits nach 4,5 Monaten, damit das Geld nahtlos fließen kann. Wenn Sie ihn erst nach Ablauf der 6 Monate Gründungszuschusserhalt stellen, ist das wahrscheinlich ein Ablehnungsgrund. Sie brauchen das Gelkd nicht. Sonst hätten Sie sich ja rechtzeitig darum kümmern müssen.
4
Buchhaltung / Einkommensteuergrenze auf 9000,- angehoben
« Neustes: von Margitta Heinecke am 02. Januar 2018, 12:16:17 »
Zum 1.1.2018 wurde die Einkommenssteuergrenze von 8822,- auf 9000,- angehoben- Heißt für alle Selbstständigen, dass bei einem Gewinn von 8999,- keine Einkommenstsuer zu zahlen ist. Und natürlich fallen auch keine Steuervorauszahlungen an.
5
Wie immer werden am 1. Tag alle Inhaltsfragen geklärt, am 2. Tag wird der komplette Businessplan geschrieben (Text und Zahlen), auf Wunsch werden alle Formulare für die Arbeitsagentur ausgefüllt, ebenso der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung. Die Fachkundige Stellungnahme erfolgt sofort oder später, je nach Wunsch.
6

1. Pünktlich erscheinen (heißt nicht zu früh kommen)
2. Angemessene Kleidung, gepflegtes Äußeres
3. Mäntel und Hüte ablegen, Handy ausschalten
4. Höflich und selbstsicher auftreten, Blickkontakt halten
5. Nach dem Smalltalk sinnvolle Fragen stellen zum Job/Auftrag
6. angebotenes Getränk annehmen
7. Reden ohne schwatzhaft zu sein, Politikthemen und Religion meiden
8. Verbindlicher Abschied mit positivem Abschlusssatz
9. Inhalt des Gesprächs per Email bestätigen oder am Tag darauf telefonisch nachfragen
7
Ihre Fragen / Businessplan - was muss rein?
« Neustes: von Margitta Heinecke am 22. September 2017, 13:14:14 »
Zunächst schreiben Sie den Text. Was ist Ihre Geschäftsidee, wer ist Ihr Kunde? Wie werben Sie, welche Rechtsform wählen Sie, wie setzen sich Ihre Preise zusammen, wer sind Ihre Konkurrenten und wodurch heben Sie sich ab von denen? Beherrschen Sie die Materie?  Sind Formalitäten erforderlich (Erlaubnisse, Versicherungen, Anmeldungen etc.) ?
Dann kommen die Zahlen: Kapitalbedarfsplan und Umsatz- und Rentabilitätsvorschau für 12 Monate. Jobcenter und Banken wollen 2-3 Jahre sehen.
Jetzt gestalten Sie das ganze ansprechend mit Deckblatt, Fotos, Grafiken, Diagrammen etc.
Bilder sagen auch hier manchmal mehr als Worte. Für die Arbeitsagentur reichen 5-6 Seiten Text, die Banken wollen 12-15.  Viel mehr sollte es jedoch nicht sein.
Keine Erklärungen, keine Allgemeinplätze, nur Fakten bitte. Meiden Sie Wiederholungen, aber machen Sie klar, dass Sie der Sache gewachsen sind, nicht nur inhaltlich, sondern auch buchhalterisch und in kaufmännischer Sicht.
8
Grundlagen / Umsatz oder Gewinn?
« Neustes: von Margitta Heinecke am 22. September 2017, 13:08:12 »
Der Umsatz entspricht dem Bruttogehalt, beinhaltet also alles, was der Kunde Ihnen zahlt. Gewinn ist gleichzusetzen mit dem Nettogehalt. Was bleibt übrig nach Abzug aller Betriebsausgaben? Betriebsausgaben sind neben Waren und Materialien, Reisekosten, Fahrtkosten, Kommunikation, Werbung, Personal, Bewirtung, Büromaterial, Dekoration, Geschenke an Kunden und Mitarbeiter, Einrichtung, Hard- und Software, Fachzeitschriften und -bücher etc. Und natürlich auch Vorgründungskosten.
9
Recht / Keine Impressumspflicht für private Webseiten
« Neustes: von Margitta Heinecke am 22. September 2017, 13:04:08 »
Ein Impressum ist nach § 5 Telemediengesetz (TMG) vorgeschreiben für "geschäftsmäßige Online-Dienste". Das TMG stellt also darauf ab, ob die Inhalte, Waren oder Leistungen auf der Website üblicherweise gegen Entgelt angeboten werden. Dies betrifft also zunächst einmal sämtliche Seitenbetreiber, die Waren (Online-Shops) oder Dienstleistungen (Web-Hoster, Softwarevermietung) anbieten. Somit besitzen sie eine Impressumspflicht.
Mit dem Generator von e-recht24.de ist das Anlegen eines korrekten Impressums ganz einfach. Das Impressum muss auch auf sogenannten Baustellenseiten angegeben sein. Und es muss von jeder Seite aus auf den 2. Klick erscheinen.
Verstöße werden geahndet mit einer 5-stelligen Strafe zusätzlich zu den Rechtsanwaltskosten.
10
Finanzierung / Crowdfunding- wie geht das überhaupt?
« Neustes: von Margitta Heinecke am 22. September 2017, 12:51:59 »
Kampagnenentwurf
Projektentwurf anlegen/Idee beschreiben
Fundingziel kalkulieren/ Wie viel Geld brauchst du?
Dankeschöns (Waren, Geschenke etc.) festlegen
Bilder erstellen
Pitch-Video drehen
Kampagnenlaufzeit festlegen
Organisationsform angeben/ Auszahlungskonto verifizieren
Treuhandvertrag bestätigen
Startnext-Profil anlegen
Profil vervollständigen: Name, Foto, Kurzbiografie
Kommunikation/Zielgruppe bestimmen
Kommunikationsplan erstellen/E-Mail-Verteiler aufbauen
Social Media-Kanäle (Facebook und Co.) vorbereiten
Eigene Website / Blog aktualisieren
STARTPHASE: FEEDBACK EINHOLEN
Projektlink an Freunde oder Kollegen schicken
Feedback einholen & Projekt finalisieren
Seiten: [1] 2 3 ... 10